Drogen & Partydrogen – was ist erlaubt?

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrag veröffentlicht:April 27, 2020

Es gibt legale und illegale Drogen. Gemeinsam haben sie, dass sie über kurz oder lang abhängig machen und nachhaltig deinen Körper schädigen können. Sicherlich kennt ihr viele Menschen in eurem Umfeld, die bereits abhängig sind (bspw. Raucher) oder die bereits auch mit illegalen Drogen, wie bspw. einen Joint rauchen, experimentiert haben. Als Jugendlicher bist Du alt genug, deine eigenen Entscheidungen zu treffen aber auch so vernünftig, Dich vorher umfassend zu informieren. Nachfolgend bekommst Du wichtige Informationen zu den verschiedenen Drogen.

Treffe DEINE Entscheidung selbst

Du hängst mit Freunden ab oder bist auf einer angesagten Party. Einige deiner Freunde haben bunte Pillen dabei, ein anderer Freund möchte im Auto gerne was rauchen. Sie fragen Dich, ob Du auch mal probieren möchtest.

Wenn Du Etwas nicht probieren oder machen willst, sage klar “NEIN“. Auch wenn es schwer fällt, wenn die Anderen dich überreden wollen, vielleicht dumme Sprüche machen oder Dich auslachen. Es ist dein Körper und deine Gesundheit! Wenn es Deine Freunde sind, drängen und überreden sie Dich nicht und respektieren Deine Entscheidung.

Weißt Du woher die Pillen kommen und was wirklich drin ist?

 Sei immer vorsichtig und klar im Kopf. Hinterfrage und überlege Dir vorher sehr genau was Du tust und gehe keine Risiken ein. Drogen können dein Leben kosten oder schwerwiegende Folgen haben.

Auf Parties oder in der Disco gibt es auch ein paar Tipps, die Du berücksichtigen solltest:

  • Lass niemals dein Glas unbeaufsichtig stehen
  • Nimm keine Getränke von Fremden an, die Dir in die Hand gedrückt werden
  • Bespreche Dich mit Freunden, dass ihr aufeinander achtet und Niemand zurück gelassen wird (zusammen halten)
  • Halte Freunde davon ab, mit Fremden mitzugehen
  • Nehme eurem Fahrer die Schlüssel ab, wenn er betrunken sein sollte oder Drogen konsumiert hat
  • Mache keine Ausnahme von deinen Prinzipien

Halte Dich immer an diese Dinge und mache keine Ausnahmen. Oft werden K.O Tropfen in Getränke geschüttet – so kommt es zu zahlreichen Straftaten.

Bist Du der Fahrer, hast Du Verantwortung für Alle, die Du sicher nach Hause bringen sollst. Don’t drink & drive aber auch Drogen oder andere Rauschmittel sollten absolut tabu für Dich sein.

Du trägst aber auch Verantwortung für Dich selbst. Entscheide nie leichtsinnig und informiere Dich. Passe in Discos und Partys auf und lasse bspw. dein Glas niemals unbeaufsichtigt stehen!

Du hast getrunken und merkst. “Ich kann nicht mehr fahren.” Treffe vernünftige Entscheidungen. Rufe ein Taxi, rufe deine Eltern an oder Freunde, die Dich abholen können.

Legale Drogen

Legale Drogen dürfen erst ab einem bestimmten Alter konsumiert werden aber sind generell in Deutschland nicht verboten. Dazu zählen:

Photo by Maurício Mascaro

Hochprozentiger Alkohol darf nur an Jugendliche ab 18 Jahre ausgegeben und nicht in der Öffentlichkeit getrunken werden. Bier, Sekt und Wein dürfen bereits ab 16 Jahren konsumiert werden. Der Körper gewöhnt sich an den Konsum und möchte immer mehr. Willkommen in der Abhängigkeit!

Wie viel Alkohol ist noch ok?

Generell sollten Jugendliche sehr vorsichtig sein, denn der Körper ist noch im Wachstum und das Gehirn in der Entwicklung. Der Schaden kann sehr stark sein. Alkohol wirkt auch wesentlich schneller als bei Erwachsenen. Erwachsene sollten max. 1 Glas mit 12 Gramm (Frauen) bzw. Männer 2 Gläser trinken. 12 Gramm entspricht ca. 1 Bier mit 0.25 ml oder 1 kleines Glas Sekt. Nur in Ausnahmesituationen trinken, nicht täglich oder regelmäßig.

Folgen von Alkohol

  • 0,5 Promille: Leichte Alkoholvergiftung. Symptome: lallen und taumeln, Behandlung: schlafen, Wasser trinken reicht meistens
  • 1 – 2 Promille: Alkoholvergiftung: Symptome: stockbesoffen, Behandlung: je nach Zustand ggfls. Arzt rufen.
  • 3 Promille: schwere Alkoholvergiftung, Symptome: Puls/ Atmung schwach – Gefahr Koma, Tod, Atemstillstand. Achtung vor ersticken durch Erbrochenes

Erste Hilfe bei Alkoholvergiftung

  • Rufe die Tel 112 an
  • Kontrolliere die Atmung und beginne ggfls. die Wiederbelebung
  • Stabile Seitenlage, Kopf überstrecken, damit es nicht zum Erbrechen und Erstickungstod kommt.
  • Wärme – in Decke einpacken
  • Die Person nicht alleine lassen
Hat ein Vollrausch Auswirkungen auf meinen bevorstehenden Führerschein?
Ja, wirst Du vor dem 18. Geburtstag im Vollrausch von der Polizei erwischt, musst Du für den Führerschein, ein ärztliches Attest vorlegen, dass keine Alkoholabhängigkeit vorliegt. Auf eigene Kosten selbstverständlich.
 
Welche Promillegrenzen gelten für Fahranfänger und junge Fahrer?
Generell 0% bis zum vollendeten 21 Lebensjahr. Wer sich nicht dran hält, es drohen bis zu 5 Jahre Führerscheinentzug und hohe Geldstrafen.
 
Generell gilt: Als Fahrer trägst Du die Verantwortung für Dich und deine Fahrgäste. Auch für das Auto, das es technisch einwandfrei ist. Bereits wenig Alkohol führt zu Konzentrationsproblemen. Don’t drink & drive! Trinke absolut gar nix, wenn Du der Fahrer bist!
 
 

Quelle: Polizei Beratung

Die Pflanze Nikotiana Tabacum, mit ihrem Wirkstoff Nikoin, ist neben Alkohol wohl die bekannteste, legale Droge

Wirkung von Nikotin

  • leistungssteigernd & anregend
  • beruhigend & entspannend

Wenige Mengen aktivieren das Nervensystem, größere Mengen führen zur Blockierung nervöser Prozesse. Durchschnittlich benötigt eine Zigarette 7 Sekunden, bis sie im Gehirn wirkt.

  • Das Herz schlägt schneller, der Blutdruck steigt
  • Das Hungergefühl verschwindet
  • Die Hautgefäße verengen sich, schneller frieren
  • Die Konzentration steigt und Ängste und Stress werden weniger

Das hört sich doch gut an? Denkste!

Rauchen führt zu Anpassungsprozessen im Nervensystem. Das führt dazu,, dass immer mehr Nikotin benötigt wird, m den gleichen Effekt bspw. Stressabbau zu erreichen.

Krankhafte Folgen des Rauchens

  • 4x höheres Risiko Hirnschlag
  • Beeinträchtigung Wundheilung
  • Risiko Diabetis Typ 2
  • 90% der Todesfälle durch Lungenkrebs sind Raucher/Raucherinnen
  • Aterienverkalkung Arme/Beine – Raucherbein
  • Haut wird unrein, Schuppenflechte, Hautkrebs
  • Infektanfälligkeit
  • Ablagerungen in Gehörgängen – Gehörverlust/ Mittelohrentzündung
  • Magengeschwüre bis hin zu Magenkrebs
  • Risiko Gebärmutterhalskrebs, Erektionsstörungen bei Männern oder Impotenz
  • Gelbe Zähne, Entzündungen, Pilze – kann zu Mundhöhlenkrebs kommen
  • Husten, da Körper sich versucht von Teer zu befreien

Quelle und weitere Infos auf: www.rauch-frei.info

Über 4.000 Substanzen und 250 Gifte – das steckt in Zigaretten

Damit das Nikotin komfortabel und ohne Schmerzen aufgenommen werden kann, gibt es diverse Zusatzstoffe, die die Hersteller den Zigaretten beimischen. Verschiedene Geschmacksrichtungen sollen besonders für Jugendliche attraktiv sein und sorgen dafür, dass Du tiefer einatmest und mehr rauchen möchtest. Beispiele und bekannnte Zusatzstoffe. Lese mal, was Du da einatmest:

  • Arsen, Blei, Codmium, Formaldeyd, Benzol
  • Honig, Kakao, Vanillin, Lakritze – Geschmack lockt Jugendliche und sorgt für mehr Aufnahme an Nikotin
  • Menthol – frischer Atem und macht, das Du tief einatmen kannst. So rauchen auch Kinder passiv mit. Ab 2020 soll Menthol verboten werden
  • Nikotin
  • Glycerin- für die Feuchtigkeit des Tabaks
  • Ammoniak & Harnstoff: Erhöht die Aufnahme von Nikotin
  • Blausäure
  • Teer = Färbt die Lungen schwarz. 1 Schachtel am Tag rauchen, entspricht ca. 1 Tasse Teer/Jahr. Raucherhusten = Körper versucht das Teer abzuhusten – leider erfolglos

Rauchen von Wasserpfeife ist nur Wasserdampf? FALSCH! Es ist genauso Tabakrauch, wie bei einer Zigarette auch. Im Gegenteil, es wird meist mehr Rauch eingeatmet und es ist giftiger, weil es keinen Filter gibt und der Tabak nicht verbrennt sondern lediglich erhitzt wird. Der Qualm wird durch das Wasser gekühlt aber krebserregende Stoffe werden nicht gefiltert. Auch eine Wasserpfeife kann süchtig machen. Du siehst, so groß ist der Unterschied nicht.

Wusstest Du eigentlich, dass Teer im Straßenbau aus gesundheitlichen Gründen verboten wurde? Beim rauchen entsteht Teer durch Verschwefelung. Das Teer verklebt die Lungenbläschen. Der Körper versucht sich durch husten erfolglos davon zu befreien – der so genannte Raucherhusten.

Auch tabakfreie Produkte, wie Gele oder Dampfsteine sind im Test durchgefallen. Durch die Verbrennung der Kohle entstehen Giftstoffe, wie bspw. Formaldehyd und Benzol, die gesundheitsschädigende Wirkung haben.

AUFPASSEN: Es kann in geschlossenen Räumen zu Kohlenmonoxidvergiftungen durch Wasserpfeifen kommen. Auch möglich durch schnelles Rauchen ohne Absetzen der Pfeife. So eine Vergiftung kann für Dich tödlich enden.

E-Zigaretten – das musst Du wissen

Es gibt noch keine Langzeitstudien, wie gesundheitsschädlich E-Zigaretten tatsächlich sind. Auch nicht, ob sich langfristig Krankheiten entwickeln. Experten denken, dass sie weniger schädlich sind als normale Zigaretten aber wissen tun sie es nicht.

Gut für Dich zu wissen ist noch, im Liquid dürfen max. 20 mg Nikotin sein und es muss eine Packungsbeilage dabei sein. Seit 1.4.2016 gilt das Jugendschutzgesetz und somit das Konsumverbot unter 18 Jahren. Das gilt auch für Produkte ohne Nikotin.

 

Illegale Drogen - verboten und lebensgefährlich!

Die nachfolgenden Drogen sind in Deutschland verboten und das auch nicht ohne Grund. Hier nur ein Einblick in die bekanntesten Substanzen, die hochgradig abhängig machen und den Körper schädigen. Das gesetzliche Verbot und auch eine Liste der verbotenen Substanzen (die regelmäßig aktualisiert wird), ist im so genannten Betäubungsmittelgesetz (BtMG) zu finden. Gesetzlich verboten ist der Anbau, Besitz, Erwerb oder Handel.

Die Drogen haben eine aufputschende Wirkung. Im Gehirn werden durch den Konsum, die Neurotransmitter Dopamin, Noradrenalin und Serotonin angeregt. Der Blutdruck und die Puls- und Atemfrequenz steigt.

Die Wirkung von Aufputschmitteln: Glücksgefühl, Enhemmung, Steigerung der Konzentration.

Auf Euphorie folgt eine depressive Stimmung. Aufputschmittel machen psychisch abhängig nicht körperlich.

Folgen: Schädigung Schleimhäute, Gedächtnisstörungen, Lungenschäden, Depressionen usw..

Viele Uhrvölker verwenden Halluzinogene für ihre Rituale. Die Droge verändert die Wahrnehmung der Realität. Es gibt Natürliche, wie bspw. Psilocybin (Pilze), Fliegenpilze oder auch Künstliche, wie LSD oder Lachgas.

Die Wirkung hält mehrere Stunden, wobei nach kurzer Dauer die größte Intensität zu verspüren ist.

Es gibt good and bad trips, von Glücksgefühlen bis hin zu Suizidgefahr auf einem bad trip.

Die richtige Dosierung ist fast unmöglich und es droht eine schwere Vergiftung, die auch tödlich enden kann!

HPPD = Halluzinogen Perception Disorder – ein Trip der nicht endet und monatelang anhalten kann. Kann bspw. in Form von “Alice im Wunderland Syndrom” auftreten. Betroffene sehen bspw. Objekte riesig groß oder ganz klein – sie halluzinieren.

Opiate werden aus dem Pflanzensaft des Schlafmohnes (papaver sumniferum) gewonnen. Der Milchsaft (Rohopium) enthält vor allem Codein und Morphium. . Durch chemische Prozesse werden halbsynthetische Derviate hergestellt, wie bspw. Methadon. Diese werden Opioide genannt.

Opiate/Opioide werden geschnupft, gespritzt, geraucht oder geschluckt. Sie wirken ca. 2-5 Stunden.

Beide machen nach spätestens 2 Wochen körperlich abhängig – psychisch schon viel schneller. Fatal ist, dass schnell immer größere Mengen notwendig werden, um den gewünschten Effekt zu bekommen.

8-12 Stunden nach dem Konsum beginnen hohe Entzugserscheinungen. Es kommt bspw. zu Erbrechen, Krämpfen, Nervosität oder auch Schüttelfrost.

Opiate /Opioide sind sehr gefährlich, höchstes Suchtpotential und stürzt die Konsumenten oft in den finanziellen und körperlichen Ruin.

Kokain wird geschnieft (koksen), geraucht oder gespritzt (sehr gefährlich).

Hunger-, Durst-, Kälte- und Müdigkeitsgefühl werden ausgeschaltet.
Sehr hohes Suchtpotenzial!

Speed, Crystal Speed, Ice oder Pep sind wohl die bekanntesten Amphetamine. Sie werden meist als Pulver konsumiert (geschluckt oder geschnieft) und wirken bis zu 30 Stunden nach. Schlafen kann bis zu 18 Stunden nicht möglich sein. Nach dem Hochgefühl, folgt meiste eine depressive Stimmung.

Crack wird ebenfalls wie Kokain geschnieft, geraucht oder gespritzt (sehr gefährlich). Auch hier werden Durst-, Kälte- und Müdigkeitsgefühle ausgeschaltet.

Crack wird meist mit bspw. Backpulver und Kokain, von den Konsumenten selbst hergestellt.

Sehr hohes Suchtpotenzial!

Die Pflanze, die zu Cannabis verarbeitet wird, gehört zu der Gattung der Hanfpflanzen. Kiffen ist die meist verbreitete Droge unter Jugendlichen und Erwachsenen. Sie macht psychisch abhängig und ist nicht zu unterschätzen. Langzeitkonsum hat Folgen für Gehirn, Schleimhäute, Lungen usw.. Die Wirkung setzt nach ca. 15 Minuten ein und klingt nach ca. 60 Minuten wieder ab. Beim rauchen wird ca. die gleiche Menge an Teer eingeatmet, wie beim rauchen von Nikotin. Körperlich kann es Folgen wie bpsw. Psychosen, Entzündung der Schleimhäute, Lungenkrankheiten aber auch Abnahme der Gedächtnisfunktion kommen.

Lysergsäure-Diäthylamid, kurz LSD ist eine Droge, die meist in Form von kleinen Pillen angeboten wird. Der Wirkstoff in den einzelnen Präparaten schwankt meist jedoch sehr. Ursprünglich wurde der Wirkstoff bei Psychotherapien angewandt, um die Patienten psychisch in einen schutzlosen Zustand zu bringen. Dort wurde versucht, auf ihre Psyche einzuwirken.

LSD wirkt bis zu 12 Stunden. Es kommt zu einer Art Benommenheit und einer Intensivierung von Sehen, Hören, Riechen und Tasten.

LSD macht hochgradig abhängig – es werden immer höhere Dosen notwendig. Es kommt zu good & bad trips, die auch in Krampfanfällen und Epilepsie enden können.

 

Umgangssprachlich wird Mariuhana auch Pod, Gras oder Weed, Ganja genannt. Es entsteht aus den getrockneten Blüten und blütennahen Blättern der Hanfpflanze (cannabis). Haschisch hingegen ist der gepresste Harz der Pflanze. Es wird meist geschnupft oder geraucht. Gespritzt ist es sehr gefährlich.

Opiate werden aus dem Schlafmohn gewonnen. Aus dem Rohsaft/ Rohopium wird Codein und Morphium gewonnen.

Opium ist der getrocknete Pflanzensaft. Es ist der Rohstoff zur Herstellung von Heroin. Opium wird meist geraucht und löst Euphorie und Glücksgefühle aus sowie hemmt Schmerzen. Es macht hochgradig abhängig. Eine Überdosis führt zum Tod.

Morphium ist in der Medizin ein Schmerzmittel, dass aber auch als Droge genommen wird. Es macht ebenfalls abhängig, nach kurzer Zeit.

Opioide haben morphinähnliche Wirkung. Das bekannteste Opioid ist Heroin. Vollsynthetisch hergestellt wird dagegen Methadon oder Fentanyl.

Heroinabhängige auf Entzug bekommen Methadon. Es lindert Entzugserscheinungen aber euphorisiert nicht. Das Glücksgefühl bleibt aus, so dass es keine klassische Droge ist. Abhängig macht es aber trotzdem.

H macht abhängig und zwar körperlich und seelisch. Nach kurzer Zeit muss die Dosis erhöht werden, um den gewünschten Zustand zu erreichen. Entzugserscheinungen beginnen innerhalb kürzester Zeit 7-8 Std. und ein nächster “Schuss” wird notwendig. Abhängige leiden auch an Hautentzündungen, durch verdreckte Spritzen unter HIV oder Hepatitis. Der 1. Versuch kann bereits zur Abhängigkeit führen!

Warum sind Drogen so gefährlich? Wie wirken sie im Körper?

Egal ob legale oder illegale Drogen, sie schädigen Deinen Körper. Die Symptome reichen von Nierenversagen, Lungenschäden, Herzversagen, bis hin zu Schäden im Gehirn oder Krebs.

Je nachdem welche Drogen konsumiert werden, gibt es verschiedene Neben- und Langzeitwirkungen. Dabei ist auch wichtig das Du weißt, egal welche Droge es ist, sie wirkt an einem Tag so, an einem anderen Tag intensiver oder schwächer. Je nachdem wie gut es Dir geht, ob Du Stress hast oder körperlich angeschlagen bist.

Auch wenn Du denkst, das eine Mal wird schon nichts passieren – Drogen führen zu einer Abhängigkeit. Es werden immer höhere Dosen benötigt, um den gewünschten Effekt zu erzielen.

Sätze wie “Live fast, die young” sind bekannte Sätze in der Szene, über die Du dir aber Gedanken machen solltest. Eine Drogensucht heißt nicht nur körperlich abhängig sondern meist führt es auch zum Abrutsch in eine kriminelle Laufbahn. Drogen sind teuer und durch die Abhängigkeit wird nach kürzester Zeit der nächste Schuss oder die nächste Einnahme fällig. Sicherlich kennst Du “Wir Kinder vom Bahnhof Zoo”. Wenn nicht, solltest Du dir den Film ansehen oder das Buch lesen. Das ist nur eine Geschichte? Falsch, das ist Realität und genauso passiert es tagtäglichen vielen Kindern und Jugendlichen.

Rauchen ist nicht nur ungesund und schädigt auf Dauer dem Körper, Raucher sterben häufiger an Krebs, als Nichtraucher.

Unreiner Stoff wird oft mit verschiedenen Streckmitteln angereichert. Das ist sehr gefährlich, die Folgen sind nicht absehbar und durch Spritzen kann es zu Hepatitis C  oder HIV Infektionen kommen.

Auch Drogen aus “legalen” shops sind auf Dauer Suchtmittel und dann geht keine Party mehr ohne Pille. Braucht ihr das wirklich? Spaß gibt es auch ohne Drogen im Leben! Sagt nein zu Drogen und Rauschmitteln!

 

Wenn Du Hilfe benötigst

unbezahlte Werbung! Quelle: Sucht & Drogen Hotline

anonym und kostenlos
vom Handy und Festnetz

rund um die Uhr!

TEL. 01805 – 31 30 31

www.sucht-und-drogen-hotline.de

Mamazeiten - Gegen Mobbing

Sorgenmail

kostenlos & anonym – Mailberatung – wenn Du lieber schreiben möchtest!

www.sorgenmail.de

Weitere Informationen erhälst Du hier:

Mit Dorgenkonsum ist nicht zu Spaßen – Wissen haben und sich informieren ist so wichtig. Hier findest Du Quellen und nützliche Internetseiten.

  • Informationen zu verschiedenen Themen aber auch Drogen, bei der Polizei Beratung
  • Drugcom, von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung bietet sehr viel Wissen und die Möglichkeit sich im Chat beraten zu lassen.
  • KidKit ist Ansprechpartner für Euch, wenn bspw. eure Eltern Drogen nehmen.

Gefährliche Experimente - Robotripping & mehr

Robotripping bezeichnet den Missbrauch von Hustensaft, um damit high zu werden (wikipedia). Der Trend unter Jungendlichen, Alternative Rauschmittel zu finden, ist höchst riskant. Ob es Tabletten gegen Übelkeit sind, Nasenspray, Beruhigungsmittel usw. oder weitere Versuche, es ist gefährlich. Die Wirkung und auch Nebenwirkungen sind nicht abschätzbar. Die Langzeitwirkungen fatal. Du hast nur dieses eine Leben und solltest immer mit Bedacht handeln. Lasse Dich nicht von Freunden anstiften oder überreden. Treffe deine eigenen Entscheidungen!