Schulstart – Albtraum Schule – Mobbing

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrag veröffentlicht:August 26, 2020

Es kann Jeden treffen! Mobbing ist ein Begriff aus dem Englischen. “Mob” bedeutet Mehrheit, da es meist eine Gruppe von Menschen ist, die es auf einen Einzelnen abgesehen haben. Mobbing selbst bezeichnet wiederholte und regelmäßige, seelische aber auch körperliche Schikane. Das kann sowohl in der Schule, Ausbildung oder am Arbeitsplatz passieren (Quelle). Mobbing über das Internet wird als Cyber Mobbing bezeichnet. Mobbing ist ein Thema, dass sich immer weiter verbreitet. Die Folgen sind fatal. Von gesundheitlichen Beeinträchtigungen, bis hin zur Isolierung.

Mobbing heute - diese Zahlen erschrecken!

Mobbingerfahrung 65%

Bereits heute haben 65 % der Schüler  Mobbing erlebt.

0

Menschen begehen aufgrund von Mobbing Suizidversuche/ Jahr.

0

von den 2000 Menschen, sind Kinder.

0

Das bedeutet, 1-2 Kinder, nehmen sich pro Tag das Leben, aufgrund von Mobbing.

Die Ursachen können vielfältig und unterschiedlich sein. Das kann von fehlenden Markensachen, bis hin zum Charakter führen bspw. Kinder die einfach schüchtern und introvertiert sind. Selbstverständlich spielen auch andere Nationalitäten, die soziale Herkunft oder Angehörigkeit einer Minderheit (bspw. Sexuelle Ausrichtung) eine Rolle. Laut der Studie der Bertelsmann Stiftung, kommen Kinder/Jugendliche aus sozial schwächeren bzw. ärmeren Familien, öfter mit Mobbing in Berührung.

Mobbing wird in zwei Formen unterschieden, die verschiedene Auswirkungen auf das Opfer haben.

Non-verbales Mobbing

Körperlich Schmerzen zubereiten oder auch materielle Dinge zerstören, wie bspw:

  • schlagen
  • spuken
  • würgen
  • Sachbeschädigung
  • Erpressung

Verbales & stummes Mobbing

Verbales & stummes Mobbing :

Verbales Mobbing

  • schimpfen
  • beleidigen
  • auslachen
  • drohen

Stummes Mobbing

  • ignorieren
  • ausschließen

Umso wichtiger ist es, dass Sie als Eltern, ein feines Gespür haben und plötzliche Veränderungen beobachten und darüber nachdenken, ob dahinter auch Probleme stecken können. Es gibt durchaus Hinweise, die auf Mobbing schließen lassen. 

Wird mein Kind gemobbt? Bei diesen Veränderungen sollten Sie genauer hinschauen:

Allgemein:

In der Schule:

Privat:

Stangl, W. (2020). Mobbing in der Schule.
WWW: https://www.stangl.eu/psychologie/entwicklung/mobbing.shtml (2020-02-24).                                                                               

Pubertät oder Verhaltensänderung?

Heute fängt die Pubertät bei einigen Kindern schon früh an.. Auch kann die Pilleneinnahme bei Mädchen zu Stimmungsschwankungen führen. Allerdings werden Freunde und Autonomie in der Pubertät wichtiger. Mobbingopfer ziehen sich zurück und meiden soziale Kontakte.

Quelle Pubertät

Mobbing Phasen nach Leymann

Der eigentliche Prozess des Mobbings erfolgt in 4 Phasen, die bereits unterschiedliche, psychische und physische Auswirkungen auf das Opfer haben können.

Konflikt Phase

Es kommt immer öfter zu Meinungsverschiedenheiten und Ungerechtigkeiten. Es wird sozusagen ein „Sündenbock“ gesucht und gefunden.

Mobbing Phase

Der Haupttäter scharrt meist noch weitere Leute um sich herum und es beginnen Provokationen und handfeste Streitereien. Das Mobbingopfer selbst kann der ganzen Situation nicht mehr entkommen und es kommt zu ersten, Spuren wie bspw. Nervosität, unsicheres Verhalten, bis hin zur Krankschreibung. Durch die wachsende Unsicherheit, wird es für den Bully (Täter) immer einfacher zu mobben.

Einmischung – Phase

Durch das immer auffälliger Verhalten zwischen dem Täter und dem Mobbingopfer, werden auch dritte, unbeteiligte Personen auf das Mobbing aufmerksam. Wer nun eingreift, kann eine Klärung der Situation oder Auflösung des Geschehens, bewirken.

Endphase

So schlimm sich das Wort „Endphase“ liest, so schlimm ist es auch. Das Mobbingopfer leidet unter den meist täglichen Attacken so sehr, dass es mit schweren psychischen Problemen zu kämpfen hat. Die Persönlichkeit verändert sich und in manchen Fällen, kommt es sogar zum Suizid/Selbstmord.

Quelle: Mobbing: Psychoterror am Arbeitsplatz und wie man sich dagegen wehren kann, Leymann, 1993, S.58

Mobbing durch das Lehrpersonal

Bullying – also Mobbing, findet nicht nur zwischen Kindern und Jugendlichen statt. Auch zwischen Lehrer/Lehrerin und Schüler, kann es dazu kommen. Generell gilt an Schulen das Gleichbehandlungsgesetz. Ein Lehrer/Lehrerin muss alle Schüler/Schülerinnen gleich behandeln und darf keine Ausnahmen machen.

Woran erkennen?

Wie handeln?

Quelle: www.vigozone.de/mobbing-durch-lehrer

Schreibe alle Personen auf, die bei dem kleinsten Vorfall beteiligt waren. 

Notiere stichpunktartig wer was gemacht hat in welcher Funktion, wie bspw. Täter, stand rum usw..

Notiere unbedingt das Datum, den Ort und die Zeit.

Versuche in Stichpunkten den genauen Ablauf zu erfassen. Was genau war der Auslöser, wer hat angefangen, welche Schimpfwörter hat wer gesagt usw.?

Welche Personen wurden zur Hilfe geholt. Bitte bei beteiligten Personen erfassen. Wie wurde mit der Situation umgegangen und gelöst? 

Notiere immer auch deine eigenen Empfindungen und Gefühle zum Abschluss.

Unterstützung & Hilfe!

Die Körperhaltung ist entscheidend, wenn zwei Menschen aufeinander treffen und in ein Gespräch kommen. Stehen sich Zwei gegenüber und  der Eine schaut zu Boden und nicht in die Augen , umgibt diesen Menschen meist eine unsichere Ausstrahlung. Kinder können diese Übung täglich machen,   um eine bessere Körperhaltung zu bekommen. Dafür vor einen Spiegel stellen und ihrem Kind erklären:

  • Brust raus, Kopf hoch: Schaue nach vorne und gehe aufrecht. Versuche das in allen möglichen Situationen zu üben.
  • Lächle bewusst. Auch wenn Du dich traurig fühlst, versuche die Menschen bewusst anzulächeln. Nach einer Zeit wirst Du merken, dass die Leute sich freuen und zurück lächeln. 
  • Übe die Körperhaltung vor dem Spiegel zu Hause und lächle und schaue Dich bewusst an. Auch wenn Du denkst: “Ich bin nicht schön” Versuche Dinge in deinem Gesicht zu finden, die Dir gefallen. Denke immer positiv!

Nicht nur die Körperhaltung ist entscheidend sondern auch dein Verhalten im allgemeinen. Um mehr Selbstbewusstsein zu bekommen, helfen die folgenden Übungen, die immer mal wieder gemacht werden sollten:

  • Blickkontakt – Halte in Gesprächen den Blickkontakt. Das ist sehr schwer und bedarf viel Übung. Du wirst die Erfahrung machen, dass die meisten Menschen das nicht sehr lange können. 
  • Gehe durch die Straßen und schaue den Leuten direkt in die Augen – bis sie weg gucken. Das übt, um in Gesprächen den Blickkontakt halten zu können. 
  • Sei mutig und spreche fremde Menschen an. Frage sie bspw. nach der Uhrzeit oder dem Weg. Das ist sehr schwer am Anfang aber mit der Zeit wirst Du bemerken, dass es immer leichter fällt.  

Auch wenn ihr Kind denkt, die Situation ist derzeit aussichtslos und es gibt keinen Weg aus dem Mobbing, ist es extrem wichtig, an der  Einstellung zu arbeiten. Eine positive Einstellung, bringt auch eine positive Ausstrahlung. Auch wenn es merkwürdig erscheint und es im ersten Moment peinlich ist, die Übungen jeden Tag wiederholen:

  • Stelle Dich vor den Spiegel und lächel Dich für mind. 1 Minute an
  • Überlege Dir einen positiven Satz, der Dich den gesamten Tag begleitet. bpsw. “Heute wird ein guter Tag und ich bin gut so, wie ich bin.”
  • Versuche den Tag mit Ritualen zu füllen:
    • Morgens: Tages-Motivation: Heute wird ein guter Tag oder ich bin gut so wie ich bin oder ähnliches
    • Abends: Überlege Dir wofür Du wirklich dankbar gewesen bist. Gab es Situationen, die Dich glücklich gemacht haben?

Konzentriere Dich auf wirklich schöne Erlebnisse und positive Eigenschaften.

Ein offenes Gespräch führen, wobei zu beachten ist:

  • Keine Vorwürfe machen
  • Ernst nehmen
  • Versuchen inhaltlich es zu verstehen und erklären lassen

Fragen Sie was los ist und geben Sie ihrem Kind das Gefühl, es gibt immer eine Lösung und gemeinsam schaffen wir das. Signalisieren sie neutral da zu sein und es gemeinsam hinzubekommen.

Linktipps:

  • EU Initiative klicksafe  zur Sicherheit im Internet
  • Polizeiliche Beratung & Prävention gegen Internetkriminallität
  • Medienratgeber für Familien – Schau Hin

Wer mobbt, kann strafrechtlich verantwortlich gemacht werden!

  • § 185 Strafgesetzbuch: Beleidigung
  • § 186 Strafgesetzbuch: Üble Nachrede
  • § 187 Strafgesetzbuch: Verleumdung
  • § 238 Strafgesetzbuch: Nachstellung
  • § 22 KUG/KunstUrhG: Recht am eigenen Bild
  • § 201 Strafgesetzbuch: Verletzung der Vertraulichkeit des Wortes
  • § 201a Strafgesetzbuch: Verletzung des höchstpersönlichen Lebensbereichs durch Bildaufnahmen
  • § 240 & § 241 Strafgesetzbuch: Nötigung & Bedrohung

|Anzeige| 

Mamazeiten - Buchempfehlung zum Thema

Mit  ca.17 Jahren,  war ich das erste Mal auf einem Power Day von Jürgen Höller. Einige Jahre später, habe ich mir das Buch gekauft und es hat mich wirklich inspiriert. Ein Buch, dass motiviert, selbstbewusster macht und einen Weg zeigt, glücklich und erfolgreich zu werden. 

Umso mehr habe ich mich gefreut, dass ich hier auf Mamazeiten,  das Buch als Affiliatepartner der Jürgen Höller Academy, empfehlen kann. Sie erhalten das Buch selbst kostenlos und müssen nur den Versand in Höhe von 4,95 Euro bezahlen  –  und das wirklich ohne Harken. Sie werden auf die Seite von Jürgen Höller weiter geleitet und bekommen das Buch nach Hause geschickt. 

Für mich persönlich ein hervorragendes Geschenk für Freunde & Familie aber meiner Meinung nach, sollte es auch Jeder selbst gelesen haben. 

Fazit: unbedingt lesenswert. 

GRATIS - Sprenge Deine Grenzen von Jürgen Höller

"FÜR WEN IST DIESES BUCH? Dieses Buch ist für all die, die nie wieder selbst an sich Zweifeln möchten! (...) Ich werde dir 3 Wege beibringen, mit denen du es schaffst, sofort dein Selbstbewusstsein zu verbessern (...)!" Jürgen Höller
nur Versand

*Es handelt sich um einen Affiliate Link – Sie werden weiter geleitet zur Bestellseite.