Von falschen zu keinen Freunden – Thema Freundschaft

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrag veröffentlicht:April 27, 2020

Laut der Quelle Wikipedia ist Freundschaft eine gegenseitige Zuneigung zwischen Menschen, dass auf Sympathie und Vertrauen beruht. Bereits im Kindergarten suchen sich Kinder ihren liebsten Spielkameraden oder Spielkameradin. Die Kinder sind noch sehr egoistisch aber können durchaus schon zwischen symphatisch und mag ich nicht unterscheiden. Oft hören wir von den Kleinsten: „Du bist nicht mehr mein Freund.“ Das ist dann nach ein paar Stunden, spätestens am nächsten Tag aber erledigt. In der Pubertät bekommen Freundschaften eine sehr wichtige Bedeutung. Die beste Freundin ist eine wichtige Bezugsperson, der fast Alles anvertraut wird. Häufiger ist sie/er wichtiger, als die Eltern oder Geschwister. Umso schlimmer ist es, wenn es zu Streit oder Enttäuschungen kommt. >Bei den Jungs ist das Verhältnis meist nicht so intensiv und eher austauschbar. Im Erwachsenenalter gibt es die Unterschiede noch immer. Männer führen weniger intime und offene Gespräche und pflegen eher Bekanntschaften, als wirklich enge Freundschaften.

Virtuelle Freunde hingegen gibt es mittlerweile umso öfter. Hier ist aber Vorsicht geboten. Wer Freunde hat, lebt jedenfalls gesund. Weniger Stress, Zufriedenheit und Verringerung des Risikos für Herz- Kreislauf Erkrankungen und Depressionen, ist die Folge. Probleme werden als nicht so schlimm wahrgenommen, wenn ein Freund/Freundin zur Unterstütztung an der Seite steht.

Freunde sind also wichtig. Sie helfen über Lebenskrisen, sie geben Selbstvertrauen und es tut gut, Jemanden zu vertrauen und Probleme besprechen zu können. Freunde sind füreinander da und halten sich an Verabredungen. Sie entschuldigen sich bei Verspätungen, Absagen oder auch wenn es zu Fehlern oder Missverständnissen kam. Sie mögen Dich wie Du bist und versuchen nicht Dich zu verändern, zu manipulieren oder zu überreden. Wenn ihr Euch lange nicht gesehen habt, versteht ihr Euch auf Anhieb genauso gut. Am wichtigsten wohl, sie stellen Dich nicht bloß, lästern nicht über Dich oder reiten Dich in für Dich peinliche Situationen. Ihr könnt gemeinsam Spaß machen und nehmt es Euch nicht krumm. Konflikte werden geklärt – ihr redet offen miteinander.

Was ist aber, wenn die Freunde irgendwie komisch sind oder Dinge von Dir möchten, die Du überhaupt nicht gut findest?

So erkennst Du falsche Freunde!

 Du kaufst Brötchen, hilfst oder machst die Hausaufgaben aber bekommst nie Etwas zurück oder wirst stehen gelassen, wenn andere Leute den Raum betreten.

Falsche Freunde: Dir wird Freundschaft vorgespielt aber hinter deinem Rücken wird schlecht geredet und gelästert oder sich lustig gemacht.

Dir geht es schlecht und Du würdest gerne darüber reden, es ist aber Niemand für Dich da.

Du bist gut in Mathe oder leihst öfter Geld. Wenn „Freunde“ Dich nur ausnutzen aber sonst Dich nicht beachten, auf Parties einladen usw. dann solltest Du stutzig werden.

Solange keine anderen Personen aus der Clique anwesend sind, sind sie freundlich und reden. Sobald Jemand dazu kommt, wirst Du links liegen gelassen.

Notlösung: Du bist verabredet und Niemand kommt oder Du bekommst kurzfristige Absagen. Am nächsten Tag findet das Treffen statt aber Du hörst, gestern war ich mit XY unterwegs, die haben heute keine Zeit.

Du sollst Dinge machen, die Du selbst als falsch empfindest. Selbst wenn Du sagst, dass es nicht ok für Dich ist, wird es ignoriert.

Du hast Angst Dich von den Leuten zu trennen, weil sie Dir drohen oder Du Angst hast, dass Du keine anderen Freunde finden wirst.

Wenn Du dich mit deinen Freunden nicht wohl fühlst – was tun?

1. Ein klärendes Gespräch

Mamazeiten - Freundschaft

Manchmal läuft es nicht so gut im Leben – auch nicht in dem deiner Freunde. Versuche Dein Gefühl zu besprechen. Wirkliche Freunde werden versuchen eine Lösung zu finden und reagieren nicht beleidigt. Möchten sie Dich im Glauben lassen, dass ihr gut befreundet seit, versuche das herauszufinden mit einem kleinen Trick. Äußere eine Bitte, um Dir zu helfen. Nach mehreren Gesprächen und keiner langfristigen Änderung, überlege Dir gut, ob es wirkliche Freunde sind oder nur Bekannte.

2. Suche Rat und Hilfe

Mamazeiten - Freundschaft

Du kannst über die Situation mit Deinen Eltern sprechen und um Rat & Hilfe bitten. Möchtest Du das nicht, kannst Du dich an die Nummer gegen Kummer oder auch online bspw. An Sorgenmail.de wenden.

3. Schreibe die Situation auf

Mamazeiten - Freundschaft

Manchmal verliert man die Realität aus den Augen, je nachdem wie es Dir selbst gerade geht. Schreibe Dir eine Zeit lang die Situationen aus und bewerte sie in einer ruhigen Minute.

4.Beende schwierige Freundschaften

Mamazeiten - Freundschaft

Lieber ein Ende mit Schrecken…. Du hast Alles versucht, geredet und abgewartet aber es ändert sich einfach nichts. Es ist viel Mut notwendig aber schlussendlich soll es Dir gut gehen und Du sollst nicht den Kürzeren ziehen. Ziehe einen Schlussstrich und beende die Freundschaft. Schlussendlich wirst Du für dich selbst mehr gewinnen, als verlieren, denn Du hast die Chance wieder glücklich zu sein.

Hilfe meine Eltern mögen meine Freunde nicht!

Es kann immer sein, dass Deine Eltern deine Freunde oder Clique nicht mögen oder dagegen anreden. Sie sind ihnen vielleicht fremd, haben einen ungewöhnlichen Kleidungsstil oder eine andere Weltanschauung, die sie nicht kennen. Es ist völlig ok, dass Du neue Leute kennen lernen möchtest – auch wenn sie unkonventionell sind. Versuche aber auch deine Eltern zu verstehen. Sie haben Dich groß gezogen und möchten für Dich nur das Beste. Sie sorgen sich um Dich, haben vielleicht ihre eigenen Erfahrungen als Maßstab und möchten nicht, dass Du schlechte Erfahrungen machen musst. Manchmal müssen auch Eltern lernen, über den Tellerrand hinaus zu schauen und sich auch auf neue Freunde einlassen.

Wichtig ist für Dich selbst, lass die Schule nicht schleifen – es ist deine Zukunft und Du solltest immer im eigenen Interesse handeln und daran denken – mit einem guten Schulabschluss steht Dir die Welt offen. Bricht deine Leistung ein, weil Du vielleicht lieber mit deinen Kumpels/Freundndinnen abhängst, dann machen sich deine Eltern nicht nur Sorgen, sie werden auch mit Konsequenzen kommen und das Gespräch suchen. Versuche Dich in sie rein zu versetzen und die Situation einmal aus ihrer Sicht zu sehen.

Wie Du dir einen neuen Freundeskreis aufbauen kannst.

Es gibt verschiedene Gründe, warum Freundschaften in die Brüche gehen. Das kann ein Umzug sein, ein fordernder Job oder weil die Interessen auseinander gehen. Manchmal hängt an einer Person aber ein ganzer Freundeskreis. Das passiert besonders häufig, wenn Du deine eigenen Freunde links liegen lässt bspw. Wenn Du frisch verliebt bist und nur noch mit deinem Freund/ deiner Freundin rumhängst und in dem Freundeskreis. Sollte die Liebe in die Brüche gehen, stehst Du erst mal alleine da.

Egal welchen Grund es gegeben hat, es gibt viele Möglichkeiten, neue Freunde zu finden.

Soziale Medien

Fast jeder Ort und jede Stadt hat bspw. Facebook Gruppen. Dort gibt es Stammtische, Gleichgesinnte usw.. Mit ein wenig Mut, kannst Du neue Leute kennen lernen.

Fitnessstudio

Wenn Du sportlich bist, kannst Du dich bspw. In einem Fitnessstudio oder bei einem Sportverein anmelden. Dort ist es gar nicht so schwer, Anschluss zu finden oder sich zunächst zum trainieren zu verabreden.

Zu Hause auf dem Sofa wirst Du keine Freunde finden – Unternehmungen sind angesagten

Überlege Dir deine Interessen. Du kannst Sport machen aber auch zu Kreisvolkshochschulkursen, Jugendgruppen usw. gehen. Auch wenn es für Dich komisch ist, gehe auch ins Kino, Restaurant oder in eine Disco.

Melde Dich bei alten Freunden und Bekannten

Vielleicht meldest Du dich einfach bei alten Freunden über die sozialen Medien und schaust, was daraus wird.

Suche über Kleinanzeigen

Es gibt auch die Möglichkeit, Gleichgesinnte über Kleinanzeigen zu finden. Über social media ist es wahrscheinlich schneller aber ein Versuch starten ist kostenlos und ebenfalls eine Option.

Vielleicht hast Du sympathische Arbeitskollegen

Wenn Du einen netten Kollegen oder eine nette Kollegin hast, vielleicht geht ihr abends einfach einmal einen Absacker trinken.

Ich habe keine Freunde – was stimmt mit mir nicht?

Freundeskreise können sich auflösen, wenn die Interessen auseinander gehen, sich ein paar Personen zerstreiten oder wegziehen. Es gibt natürlich noch weitere Möglichkeiten. Es kann sein, dass Du gerade eine schwierige Zeit hast und Dich entsprechend verhältst. Selbstreflektion ist sehr wichtig und ein entscheidender Punkt. Es gibt natürlich ein paar unausgesprochene Themen, die für eine gute Freundschaft dazu gehören – wie eine Freundschaft funktioniert.
Verstelle Dich nicht aber achte darauf, dass es ein Geben und Nehmen ist. Pessimistisch gestimmt, nur über die eigenen Probleme sprechen oder kein Interesse für Andere, kommt nicht gut an. Freunde möchten in erster Linie Spaß und ihre Freizeit zusammen verbringen und eine schöne Zeit haben. Probleme besprechen gehört dazu aber nicht nur. Füreinander da sein, den Anderen kennen und wertschätzen.

Vielleicht hattest Du bis jetzt noch nicht die richtigen Freunde gefunden. Gebe nicht auf. Versuche neue Leute kennen zu lernen. Suche gezielt nach deinen Interessen, so dass Du Gleichgesinnte findest. Es gibt immer einen Weg und wenn Du einen neuen Freundeskreis aufbauen möchtest, dann schafffst Du das auch.