Lebenserfahrung – wer lernt von wem?

Der kleine Mann steht auf der Wiese und guckt zielgerichtet auf den Boden, nein er starrt regelrecht. Ich nähere mich ihm langsam und leise um zu sehen, was meinen Jüngsten denn so fasziniert. Er merkt das ich hinter ihm stehe, dreht seinen kleinen blonden Kopf in meine Richtung, schaut mich von der Seite an und ruft ganz aufgeregt: “Mama da, daaaaa!” Ich schaue auch auf den Boden und sehe  – nix außer Rasen. Neben mir der kleine Mann ruft aufgeregt: “daaaa Mama – Ameise”. Oh eine Ameise – ich gehe in die Hocke und schaue genauer hin. Tatsächlich, eine kleine Ameise, die ein Blatt trägt und sich durch die für sie riesigen Rasenstängel schlängelt. Mein Kleiner schaut weiter und ruft “Da noch einer, noch einer!”. Wir schauen begeistert den Ameisen zu, wie sie sich ihren Weg bahnen. Eine kleine Ameise, die ein riesiges Blatt trägt und auf ihrer Spur bleibt. Das Interesse ist schnell weg, er ruft “Da Metterling”. Ein Zitronenfalter fliegt vorbei. Wir sitzen mitten auf dem Rasen und schauen uns die Schmetterlinge, Ameisen und Käfer an. Ein wirklich schöner Tag – danke an meinen Minijunior.

Warum schreibe ich das in Bezug auf das Thema Lebenserfahrung. Mein Kleiner hat in diesem Moment jede Menge Erfahrungen gesammelt und sie mit mir geteilt. Ein Tier, ich kenne es als Ameise, ein Schmetterling und was machen die denn da? Er hat mich teilhaben lassen aber mir auch gezeigt, den Blick auch auf Kleinigkeiten im Leben zu richten. Auch einmal nach unten zu schauen oder nach links und rechts, sich wieder Zeit nehmen und die Kleinigkeiten entdecken, die uns als Kinder so fasziniert haben. Schauen wir noch nach dem Vogel im Baum, der sein Lied fröhlich trällert? Unsere Kinder nehmen begeistert alle Gerüche, Klänge und Gegebenheiten auf. Wir sollten sie öfter in die kindliche Welt zurück begleiten – nur für ein paar Momente.

6 SSW, der Frauenarzt sagt, “Herzlichen Glückwunsch, es hat geklappt, Sie sind schwanger. Das Herzchen schlägt, es ist nur ein Kind”
8 SSW “Da ist der Herzschlag. Daneben gibt es auch eine kleine Vibration aber das ist die Nabelschnur. Es ist definitiv ein Kind. Alles ok”
12 SSW Der Frauenarzt sagt “Gemini”. Was sind Gemini? “Sie sind schwanger mit Zwillingen”. Wahnsinn, es war keine Nabelschnur, da schlägt ein 2. Herz
20 SSW Feinultraschall, der Frauenarzt sagt: “Herzlichen Glückwunsch, Sie bekommen einen Jungen und ein Mädchen. Das Mädchen ist allerdings ein wenig kleiner – es scheint aber alles ok zu sein.”
30 – 36 SSW Frauenarzt misst die Kinder: Junior geschätzt 3000 Gramm, Mausi ca. 2300 Gramm. Drei Wochen, drei Frauenarzttermine – immer wiegt Mausi 2.300 Gramm – stimmt was mit der Versorgung nicht?
37+4 SSW Die Zwillinge sind geboren. Minijunior mit 3.100 Gramm, Mausi mit 2.200 Gramm. Beide ca. 48 cm groß! Beide kerngesund und munter
Mausi entwickelt sich prächtig. Sie ist aber auch immer darauf bedacht die Flasche als Erste zu bekommen. Geht es nicht schnell genug, schreit sie so, dass wir sie anpusten müssen – bis zum Affektkrampf.
2 Jahre später: Mausi wiegt gute 2 kg mehr als ihr Bruder. Sie muss immer in beiden Händen bspw Essen haben, frei nach dem Motto “Was ich habe, habe ich!”

Warum ist das so? Sie hat bereits im Bauch kämpfen müssen. Sie musste sich den Platz erkämpfen und scheinbar auch die Nahrung. Sie hat bereits ihre ersten Erfahrungen gesammelt. Sie ist heute ein ganz willensstarkes Mädchen, dass auf der einen Seite sich durchsetzt und auf der anderen Seite so lebensfroh und fröhlich ist. Sie bringt mir jeden Tag bei, dass es sich lohnt an sich zu glauben und wer wirklich will, der schafft es auch. Sie hat ihre eigenen Erfahrungen gemacht.

cropped-87fcde42-c582-47ac-a6d1-15a041d7be4c11.jpeg

Wir selbst haben Alle unser Päckchen zu tragen und können das Positive daraus sehen und weiter geben. Ein Kind das bereits in frühen Jahren eine Weltreise mit den Eltern gemacht hat, kann andere Geschichten erzählen, wie ein Kind das zur gleichen Zeit in Deutschland in den Kindergarten gegangen ist. Einzelkinder machen andere Erfahrungen, als Kinder mit einem oder mehreren Geschwistern. Leider müssen manche Kinder auch ganz schlimme Erfahrungen miterleben. Die Eltern trennen sich, schimpfen und Gewalt usw.. Diese Kinder haben bereits Dinge überwunden, die ich bis heute nicht erleben musste.
Jeder kann von Jedem lernen, dass ist meine feste Überzeugung. Ich höre gerade oft von der Altersklasse meiner Eltern oder darüber hinaus: “Komm erstmal in mein Alter und dann hast Du genügend Lebenserfahrung.” Ich will gar nicht abstreiten, dass Derjenige länger auf der Welt ist und entsprechend mehr Zeit hatte. Die Zeiten waren anders als heute aber war es einfacher oder schwieriger? Heutzutage müssen wir unsere Kinder vor social media, dem Internet und smartphones schützen. Das Leben hat sich gewandt.
Jeder Mensch macht SEINE Erfahrungen und das bereits im Bauch und täglich. Ich persönlich habe künstliche Befruchtungen hinter mir, ein Sternenkind, Angst- und Panikzustände, usw. usw.. Will sagen, mein Päckchen ist vielleicht nicht so schwer, wie das von anderen Menschen, die weitaus schlimmere Dinge miterlebt haben oder derzeit erleben. Nichts desto trotz haben mein Mann und ich zusammen und alleine Erfahrungen gemacht, die haben weder unsere Geschwister, Eltern oder Großeltern machen müssen. Wir lernen voneinander und das wichtigste ist zuhören – und das auch den Kleinsten, denn wenn der Zitronenfalter auf der nächsten Blume landet und die Ameise ihre Straße nicht wieder findet, weil ein Stein den Weg versperrt – dann können wir gemeinsam Erfahrungen erleben und verbinden.
Wie seht ihr das Thema Lebenserfahrung? Ich freue mich über Eure Kommentare!
 

Menü schließen