“Ich bin Mama und selbständige Reiseberaterin” Interview zur Blogreihe Familie

Heute möchte ich Euch Nadine vorstellen. Nadine ist Mama von zwei Kindern (6 Jahre und 2 Jahre alt) und nebenberuflich selbständig als Reiseberaterin. In meiner Blogreihe Familie, gibt Nadine einen Einblick in ihren Familienalltag. Liebe Nadine, ganz herzlichen Dank für die Teilnahme. 


Natürlich könnt ihr Nadine im Internet besuchen (ihr verlasst dann Mamazeiten):

Reisezeit Breuer – Foto Nadine

 

www.Reisezeit-Breuer.de

https://www.facebook.com/reisezeitbreuer/

https://www.instagram.com/reisezeit_breuer/

 

Interview mit Nadine

Bist Du in Voll- oder Teilzeit tätig?

Ich bin freie Reiseberaterin, ich betreibe ein online Reisebüro im Homeoffice. Ich arbeite ca. 20 Stunden in der Woche.

 

Bitte beschreibe kurz Deine Familie. Was tust Du beruflich, wer gehört zur Familie, wie ist euer Lebensstil bzw. – einstellung?

 Zu meiner Familie gehören mein Mann und meine 2 Kinder, wir leben im Landkreis Karlsruhe. Mein Mann arbeitet bei einem mittelständischen IT Dienstleister und ich baue gerade mein eignes Online Reisebüro auf. Wir ernähren uns überwiegende vegan und versuchen so viel Zeit wie möglich als Familie in der Natur zu verbringen.

 

Was bedeutet für Dich Familie?

Familie bedeutet für mich zusammen sein, zusammenhalten, gemeinsam Erfahrungen sammeln. Den Weg des Lebens gemeinsam beschreiten und so gute es möglich ist den Bedürfnissen aller gerecht zu werden.

 

Du bist selbständig als Reiseberaterin. Wie kam es dazu und wie läuft eine Beratung ab?

 Nach dem Abitur habe ich eine Ausbildung zur Reiseverkehrskauffrau bei einem großen Reiseveranstalter in Oberursel gemacht. Mein absoluter Traumberuf. Es war eine tolle Zeit, als Azubis durften wir dort wirklich alle Bereich eines Reiseveranstalters kennen lernen. Absolutes Highlight war das Reiseleiter Praktikum. Mein Praktikum führte mich für 2 Wochen nach Athen. Nach der Ausbildung arbeitete ich noch ein knappes 1 Jahr in der Kundenbetreuung. Anschließend zog es mich weiter und ich begann ein Vollzeit BWL Studium. Ich arbeitete danach ca. 10 Jahre in unterschiedlichen Branchen im Bereich Rechnungswesen und Controlling. Mein Herz schlug jedoch weiterhin für den Tourismus. Während meiner ersten Elternzeit, wurde der Wunsch groß wieder in den Tourismus zurück zu kehren, diesmal aber selbständig.

Kommen die Kunden zu Dir?

Nein, ich arbeite ausschließlich online, die Beratung erfolgt in der Regel per E-Mail, Facebook Messanger oder Telefon.

 

Wie können wir uns Deinen Alltag als selbständige Mama vorstellen?

 Verrückt und oft auch chaotisch wie bei allen arbeitenden Müttern . Morgens, wenn die Kinder versorgt und in der Betreuung sind, setzte ich mich an den Schreibtisch und beginne zu arbeiten. Den Kleinen hole ich um 12 Uhr aus dem Kindergarten und lege ihn dann zu Hause zum schlafen hin. Das verschafft mir eine weitere Stunde Arbeitszeit. Nachmitttags sind beide Kinder zu Hause und ich organisiere das Kinderprogramm. Leider kommt es noch viel zu häufig vor, dass ich dann trotzdem zwischendurch arbeite und zwischen Arbeits- und Kinderzimmer hin- und herspringe. Ich arbeite daran das nicht mehr zu tun, aber es fällt mir schwer. Abends wenn die Kinder schlafen, arbeite ich meistens nochmal 1-2 Stunden.

 

Wie kannst Du Familie und Job vereinbaren?

Es ist oft herausfordernd, da die Vormittage, die ich zur freien Verfügung habe kurz sind. Ich arbeite oft abends um alles zu erledigen. Aber ich tue es gerne, weil es mein Herzensprojekt ist.

 

Must Du viel telefonieren?

 Nein zum Glück nicht, das ließe sich nur sehr schlecht in den Alltag einbauen.

 

 Wie organisierst Du es, Ruhe zu haben und auch hobbies der Kinder, Freunde usw.  zu organisieren?

Ruhe habe ich meist Vormittags oder Abends, wenn die Kinder im Bett sind. Zum Glück habe ich ein gutes Netzwerk vor Ort. Wir bilden Fahrgemeinschaften um die Kinder zu ihren Hobbys zu fahren und auch das abholen aus dem Kindergarten teilen wir oft auf.

 

Machst Du Werbung? Wieso buchen Kunden bei einer mobilen Reiseberaterin und nicht im Reisebüro?

 Meine Kunden schätzen den persönlichen Kontakt zu mir. Zu den meisten habe ich ein sehr freundschaftliches Verhältnis. Neben der individuellen Beratung schätzen meine Kunden sehr, dass sie mich auch außerhalb der klassischen Öffnungszeiten erreichen können.

 

Bist Du auf ein Themengebiet spezialisiert?

 Familienreisen, da ich selbst Kinder habe und wir oft verreisen, bin ich natürlich bestens mit dem Thema vertraut. Ich weiß was im Urlaub mit Kindern wichtig ist und auch auf was man besonders achten muss. Gerade die erste Reise mit Kind ist für viele eine Herausforderung.

 

Auf Provisionsbasis ist der Verdienst übersichtlich. Ist es die Leidenschaft oder stehen Deiner Meinung nach Aufwand und Verdienst im Einklang?

 Das ist schwer zu sagen, ich würde sagen die Mischung macht es.

 

 Die meisten Leute fragen sich, wie eine Reiseberaterin davon leben kann.

Zum Glück muss ich nicht davon leben, das wäre meiner Meinung nach nur schwer und mit extrem hohem Aufwand möglich. Es ist ein Zuverdienst zum Familieneinkommen.

 

Wie sehen Deine Zukunftspläne aus?

Ich möchte die Bekanntheit meines Reisebüros erhöhen und mich durch gute Beratung und interessante Berichte auf meiner Website als Experte etablieren.

 

Haben Deine Kinder Verständnis?

 Meine Tochter möchte lieber Erzieherin werden, Reisebüro ist langweilig sagt sie, da sitzt man immer nur am Computer

 

Wie organisierst Du Krankheits- und Urlaubszeiten?

Ich decke beides zu 100% ab. Das ist der Vorteil am selbständigen Arbeiten. Das genieße ich sehr. Diese Freiheit ist es mir Wert, weniger zu verdienen als in einem festen Angestelltenverhältnis. Da mache ich gerne an anderer Stelle Abstriche.

 

Warum arbeitest Du nicht in einem Reisebüro?

Selbständig arbeiten war schon immer mein Traum, eigene Ideen umsetzen, mein eigener Chef sein. Das passt einfach zu mir.

 

Wie wichtig ist social media wie bspw. Facebook oder Instagram für Dein Geschäft?

Ich bin auf Facebook mit meiner eigenen Fan Page und in diversen Gruppen aktiv. Instagram hingegen sehe ich mehr als Hobby, es macht mir Spaß  aber es hat mir glaube ich noch keine Kunden gebracht.

 

Wie gewinnst Du deine Kunden? 

Weiterempfehlungen durch bereits vorhandene Kunden machen den Hauptteil aus.

 

Für wen wäre der Job als mobiler Reiseberater geeignet und worauf müssen sich potentielle Interessierte einstellen?

 Für alle die in einem klassischen Reisebüro gearbeitet haben und sich Etwas dazu verdienen möchten. Ich denke für Quereinsteiger ohne Zielgebiets- und Softwarekenntnisse ist es eher schwierig.

 

Bspw. Investitionen, Anbieter finden, Versicherungen usw.?

 Ich kann da nur von mir sprechen, die Kosten über meinen Kooperationspartner  sind überschaubar. Mein Kooperationspartner ist Marktführer in diesem Gebiet der mobilen Reiseberatung und absolut professionell. Gerade jetzt nach in Kraft treten der neuen Pauschalreise Richtlinie ist das absolut wichtig.

 

Arbeitest Du auch im Urlaub?

Aktuell ja, das soll sich in Zukunft aber auf ein Minimum reduzieren.

 

Diensthandy immer dabei?

Ich habe nur ein Handy, also ja

 

Wie stellst Du dir das Reisebüro bzw. die Reiseberatung der Zukunft vor?

Die Reiseberatung der Zukunft wird nicht an Ladelokale und starre Öffnungszeiten gebunden sein. Wichtig ist meiner Meinung nach das man mit einer genauen Spezialisierung auf den Markt geht. Keiner kann alle Bereiche gleichermaßen abdecken.

 

Gibt es Dinge, Gedanken, die Du uns noch mitteilen möchtest? 

Ich möchte alle Deine Leser ermutigen den Weg in die Selbständigkeit zu wagen.

 

 

Photos: www.pexels.com 

Menü schließen