Pimp meinen Wohnwagen – 3 Kinder brauchen Platz!

Wir haben drei Kinder und lieben es mit dem Wohnwagen zu campen. Vergangenes Jahr, haben wir unseren alten Wohnwagen verkauft und uns einen Großen zugelegt. Wir wollten nicht die Sitzgruppe ständig umbauen müssen und jedes Kind sollte sein eigenes Bett haben. Damit war schnell klar, 3fach Etagenbett wäre optimal. Dann die Frage, 2,30 m breit oder 2,50 m? Wir haben uns sehr viele verschiedene Wohnwagen angesehen und schnell gemerkt, dass 5 Personen erstmal untergebracht werden müssen.

Es gibt die Familien-Wohnwagen, die haben das Etagenbett am Eingang, dann kommt die Mittelsitzgruppe und hinten das Elternbett. Bei den 2,30 m Wohnwagen passen wir zu fünft aber auf keinen Fall an den Tisch. Auch mit Stuhl davor wäre super unpraktisch und wahnsinnig eng. Die Kinder werden ja auch größer. Somit hat sich die Entscheidung schneller ergeben als erwartet, 2,50 m werden es.

Nach längerer Suche haben wir unseren “Dicken” dann gefunden – einen Dethleffs 560 sk Lifestyle, mit 3fach Etagenbett, Mover und Klimaanlage. Ein Geschoss!

Dank Social Media haben wir uns viele Ideen geholt und von innen einiges an Design verändert. Hier erstmal die Vorher – Bilder:



Um ein wohnliches Ambiente zu bekommen, haben wir uns entschieden, Teppich zu verlegen und auch die Polster und Gardinen zu verändern. Die Matratzen haben wir getauscht und weitere Kleinigkeiten eingebaut. Für die Veränderung haben wir benötigt:

  • Teppichboden
  • Geschirrhandtücher
  • Gardinenhaken vom großen, schwedischen Möbelhaus
  • Wimpelketten (Internet oder auch in China- App günstig zu bekommen)
  • LED Lichterkette
  • LED Bewegungsmelder
  • Türalarm
  • Bündchenstoff in dunkelblau und blau gestreift
  • Nähmaschine, Schwere, Nähgarn
  • vorhandene, Kissen von den Kindern
  • 2 Scheibengardinen und Gardinenstangen

3 Fach Etagenbett
Sternengardine 3er Stockbett

Wir haben also den Teppichboden gekauft und verlegt. Da die Kinderbetten direkt an der Tür sind und wir nicht möchten, dass die Kinder morgens einfach raus gehen, haben wir die Tür mit einem Türalarm gesichert. Sobald die Tür geöffnet wird, ertönt ein sehr lauter Ton. Das ist natürlich auch für mögliche Einbrecher eine gute Absicherung. Unter dem Hochbett haben wir eine LED Lichterkette gelegt, die mit einem Bewegungsmelder ausgestattet ist. Sollte eines der Kinder nachts dringend auf die Toilette müssen, geht bei Bewegung das Licht an und sie können sich gut orientieren. Die Hochbetten haben wir dann noch mit Wimpelketten und Kissen gemütlich gemacht sowie eine Scheibengardine mit Sternen, in der Mitte angebracht.

Die rote kleine Leiter ist eigentlich Teil eines Kinderbettes gewesen. Für den junior ist es so aber einfacher in sein Bett zu kommen, denn ansonsten muss er immer durch das Loch in der Treppe steigen. Derzeit fehlt noch ein Rausfallschutz in der Mitte. Dieser folgt in den kommenden Tagen.

 


Mittelsitzgruppe

Die Mittelsitzgruppe haben wir dann ebenfalls verändert. Bündchenstoff ist eigentlich nicht unbedingt zum Polster beziehen geeignet, da der Stoff sehr dünn ist. Allerdings habe ich in den social media Gruppen gelesen, dass Einige den Stoff schon seit Jahren drauf haben und es immer noch gut aussieht. Wir werden es nun also probieren und ansonsten beziehe ich es einfach noch mal neu. Die Kosten für den Stoff und das Nähgarn belaufen sich bei uns auf ca. 90 Euro. Davon habe ich dann aber auch noch Kissen genäht. Bündchenstoff ist einfach zu bearbeiten, denn es ist ein Schlauch. Die eine Seite einfach mit der Nähmaschine zu nähen und die andere Seite entweder mit Sicherheitsnadeln abstecken oder ein selbstklebendes Klebeband verwenden. Auch ein Reissverschluss ist schnell dran genäht. Unsere sind derzeit noch mit Sicherheitsnadeln zusammen und die unteren Polster sogar nur umgeschlagen aber ich werde die Rückenpolster noch mit Klebeband ausstatten.


 


Die Gardinen sind Geschirrhandtücher von Ikea – ebenfalls ein Tipp aus der Gruppe. Wer es nicht weiß, würde es niemals vermuten. Die Weißen in der Mitte sind die Originalen. Außerdem haben wir ein LED Band an den oberen Schränken verlegt, so dass wir Ambientebeleuchtung, in der jeweiligen Lieblingsfarbe, einstellen können.

Küchenbereich:

Im Küchenbereich haben wir ebenfalls eine Scheibengardine angebracht und lediglich Schutzmatten für den Herd und die Spüle ausgelegt. Dadurch ist das Ambiente aber noch wohnlicher geworden.


Schlafbereich und Bad:

Eine neue Matratze und ebenfalls die Gardinen wie in der Mittelsitzgruppe, bringen ein gemütliches und stimmiges Bild. Mit dem übrig gebliebenen Stoff habe ich Kissen genäht. Dazu habe ich den Stoff zugeschnitten, die eine Seite zu genäht und die andere Seite mit selbstklebenden Klettband verschlossen. Somit sind die Kissen auch waschbar.

Den Bodenteppich haben wir auch bewusst in das Bad hinein gelegt, da wir nicht im Wohnwagen duschen und somit es keine wirkliche Nasszelle bei uns ist. Da die Kinder für kleine Geschäfte die Toilette nutzen und auch der Hund Wasser benötigt, liegt dort aber noch eine Schutzmatte auf dem Teppich.

 

 

 


Wir haben mit wenig Aufwand ein ganz neues Wohngefühl geschaffen und freuen uns auf den ersten Urlaub. Auf der Suche nach einem Saisonplatz waren wir bereits letztes Jahr. Wer Lust hat, hier geht es zum Artikel — hier klicken –.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Ich stimme zu.

Menü schließen